Vorträge Samstag

Ausgewählte Referenten sprechen über Gewässer, Reiseziele, Gewässerökologie und vieles mehr. Aussteller präsentieren Ihnen neue Produkte und Produktentwicklungen.

Am Samstag, den 14. April 2018, bereichern 16 spannende Vorträge unser Programm.

 

Vortragssaal S1
Uhrzeit                     
      Thema       Referent

10:00 - 10:45

     

Fischen in Trentino, Italien - Die besten Gewässer zwischen den Dolomiten und dem Gardasee (Englisch)
Das Trentino, im Herzen der italienischen Alpen, ist mit seiner großen Vielfalt an Gewässern und Landschaften der ideale Ort für alle Angler, die auf der Suche nach immer neuen Erfahrungen sind. Sie haben die Wahl zwischen einem der zahlreichen kleinen Alpenseen der Dolomiten, den Wildbächen und Flüssen wie Noce, Avisio oder Sarca, die im Zeitraum von der Schneeschmelze bis zum Herbst ihren natürlichen Kreislauf durchmachen, den ruhigeren Gewässern der Flüsse wie der Etsch, oder die der großen Seen wie dem Gardasee.
Entdecken Sie das Trentino und bereiten Sie sich auf ein einmaliges Erlebnis vor.

      Giorgio Cavartorti

10:45 - 11:30       Ascension Bay - Fliegenfischen in Mexiko (Englisch und Deutsch)       Roberto Schmidl,
Robert Oschwald

11:30 - 12:15       Fischen mit Streamern (Deutsch)       Mario Malurczuk

12:15 - 13:00      

Erfolgreicher Fliegenfischen auf Lachs (Deutsch)
Tipps und Tricks für den erfolgreichen Lachsfischer-Urlaub

      Hans Spinnler

13:00 - 13:45       Atlantic Salmon Reserve, Russland (Englisch)       Justin McCarthy

13:45 - 14:30
     

Für eine Handvoll Ostseesilber (Deutsch)
Achim Stahl, langjähriger Küsten-Fliegenfischer und professioneller Guide an der deutsch-dänischen Ostseeküste, erzählt, worauf man bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung eines Meerforellen-Tripps an der Küste achten sollte: Fragen über die richtige Jahreszeit, Unterbringungsmöglichkeiten, verschiedene Regionen und Spots, die richtige Ausrüstung und vieles mehr werden in diesem Vortrag kompetent beantwortet.

      Achim Stahl

15:00 - 16:30      

Internationale Runde lädt zur gemeinsamen Diskussion über Fischprädatoren - Fachsymposium „Fischprädatoren im Alpenraum“

Schirmherr: MdL Reinhold Bocklet; Landtagsvizepräsident und Landwirtschaftsminister a.D.

Thema der Veranstaltung:
Bestandsentwicklung von Fischprädatoren und deren Einfluss auf Fischbestände im Alpenraum sowie Möglichkeiten des Managements im Einklang mit Rechtsvorschriften von EU, Bund und Ländern

Kormoran, Gänsesäger und Fischotter – die Länder des Alpenraums gehen unterschiedlich mit diesen fischereilichen Herausforderungen um. Die Prädatoren unterliegen teils dem Naturschutzrecht, teils dem Jagdrecht. Das ist in den Alpenländern recht verschieden und hat Auswirkungen auf Eingriffsmöglichkeiten. Bei uns in Bayern darf der Kormoran z.B. im Gegensatz zu Südtirol und Slowenien ohne zahlenmäßige Begrenzung mit Abschüssen vergrämt werden. In 2 Bundesländern Österreichs darf sogar der Fischotter entnommen werden, was wiederum in den andern ARGEFA-Ländern unzulässig ist.

Was können wir voneinander lernen, welche Ansätze lassen sich übertragen und welche regionalen Besonderheiten spielen eine Rolle? Diesen Fragen geht ein öffentliches Fachsymposium der Arbeitsgemeinschaft der Fischereiverbände der Alpenländer (ARGEFA) nach. Im Rahmen der Erlebniswelt Fliegenfischen 2018 treffen sich Experten zu Fachvorträgen mit anschließender Podiumsdiskussion.

Referenten:

  • Samuel Gründler (Vorstandsmitglied Schweizerischer Fischereiverband)
  • Karl Gravogl (Landesfischermeister, Niederösterreichischer Landesfischereiverband) und Siegfried Pilgerstorfer (Landesfischermeister, Oberösterreichischer Landesfischereiverband)
  • Dr. Sebastian Hanfland (Generalsekretär ARGEFA und Geschäftsführer LFV Bayern)

Teilnehmer der moderierten Podiumsdiskussion:

  • MdL Reinhold Bocklet Landtagsvizepräsident und Landwirtschaftsminister a.D.
  • Prof. Dr.-Ing. Albert Göttle, Präsident der ARGEFA und des LFV Bayern
  • Ludwig Willnegger, Generalsekretär FACE (The European Federation of Associations for Hunting & Conservation)
  • Thomas Schreder, Geschäftsführer und Regierungsbezirksvorsitzender von Oberbayern des Bayerischen Jagdverbandes (BJV)

Die Zukunft der Fischerei im Alpenraum hängt frei nach dem Motto „Keine Fische - keine Fischerei“ u.a. wesentlich von der Entwicklung der Fischbestände im Hinblick auf die Prädatoren und deren Management ab. In diesem Sinne freuen wir uns auf eine rege Teilnahme mit konstruktiven Gesprächen im Wahljahr 2018!

      ARGEFA
Arbeitsgemeinschaft der Fischereiverbände der Alpenländer

 

 

Vortragssaal S5
Uhrzeit                     
      Thema       Referent

10:30 - 11:15       Die Fliegenschnur - Technologie und Auswirkung aufs Fischen (Deutsch)       Stefan Schmid

11:15 - 12:00       Sicheres Waten 101; Dos and Don'ts, Sponsor Thermo-Wade (Englisch)       Micheal Commons

12:00 - 12:45       Wie steigere ich meine Chancen, um den Fisch meines Lebens zu fangen (Deutsch)       Michael Mauri

12:45 - 13:30       Traumziel: Der Alganak Fluss -wild und landschaftlich schön, ein Stern in der Krone der Bristol Bay (Englisch)      

Wayne McGee


13:30 - 14:15       Fischen auf Lachs in Mittelnorwegen – Tingvoll Salmon Fishing (Englisch)       John Olav Oldren

14:15 - 15:00
      Nymphenfischen im 3-dimensionalen Raum: Strömungsschichten der vertikalen Ebene und ihre Wirkung (Deutsch)       Alexander Keus

15:00 - 15:45
      Lachsfischen in Alaska (Deutsch)       Wilhelm Bahner

15:45 - 16:30       Kleine Fliegen binden mit dem Magic Tool (Englisch)       Marc Petitjean

16:30 - 17:15      

Nachhaltigkeit durch Fliegenfischen: am Beispiel Rumänien (Deutsch)

      Smaranda Neagoe

 

Zu den Vorträgen am Sonntag

 

 

Drucken